(c) by Popcorn, dem Magazin aus NRW

Download Demoversion zum Hersteller Drucken Beitrag

 

Dresden 2010


Letztes Jahr konntet ihr einigen meiner Reiseberichte mit wertvollen Tipps z.B. über das Disneyland Paris oder Stockholm lauschen. Da diese Berichte sehr positiv bei euch ankamen, habe ich mich entschlossen auch in diesem Jahr wieder über einige Städte zu berichten.

Beginnen möchte ich mit Dresden. Die schönsten Reisezeiten um nach Dresden zu reisen, sind einmal der Frühling, wenn alles blüht, und die Vorweihnachtszeit, wenn der Stritzelmarkt geöffnet hat. Empfehlen würde ich eine Anreise mit dem Flugzeug. Die Flugzeit beträgt ca. 1 Stunde und 10 Minuten. Mit dem Auto oder der Bahn wäre man ein Vielfaches davon unterwegs. Da der Flughafen sich ungefähr 9 km von der Innenstadt entfernt befindet, dauert der Transfer mit der S2 nur 20 Minuten. Eine Fahrtkarte kostet 1,90 Euro. Wer gerne den ganzen Tag in Dresden herumfahren möchte, der sollte sich ein Tagesticket kaufen, welches 5 Euro pro Person kostet. 2 Erwachsene können ein Familienticket für 7 Euro pro Tag benutzen.

In der Stadt angekommen, hat man unter anderem die Wahl zwischen allen renommierten Hotels. Ein Zimmer sollte man aber schon von zu Hause aus gebucht haben, da die Zimmerpreise vor Ort häufig höher sind. Das Radisson Blue im Gewandhaus bietet je nach Verfügbarkeit schon eine Rate ab 32 Euro an, wenn man z.B. 28 Tage vorher bucht.

Nachdem man im Hotel sein Zimmer bezogen hat, kann es losgehen, um die Stadt unsicher zu machen. Wer Dresden gerne  ausgiebig kulturell kennen lernen möchte, der sollte sich eine Dresden Card zulegen. Diese kostet z.B. für 48 Stunden 21 Euro. Die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch schon darin enthalten.

Ein muss ist eine Führung durch die Semperoper. Ich habe in meinem Leben noch nie eine so packende und informative Führung erlebt. Wer die Zeit dazu hat, sollte auch eine Vorstellung abends in der Oper besuchen. Karten sollte man aber schon von zu Hause aus gebucht haben. Weitere kulturelle Höhepunkte sind unter anderem die Frauenkirche und der Zwinger.

Wer gerne shoppen gehen möchte, sollte die Prager Straße aufsuchen. Diese Straße ist die große Einkaufsmeile und führt vom Dresdener Hbf bis weit in die Altstadt hinein. Alle gängigen Läden sind dort vertreten. 

Abends hat man dann eine Auswahl zwischen einer Vielzahl von Restaurants, wobei ich gehört habe, dass das Essen im Steigenberger Hotel sehr gut sein soll. Ausprobiert habe ich dieses aber nicht.

Ich hoffe mit meinem Bericht ein Interesse für Dresden geweckt zu haben, da diese Stadt wirklich eine Reise wert ist.

Euer Armin