(c) by Popcorn, dem Magazin aus NRW

Download Demoversion zum Hersteller Drucken Beitrag


Alles fing mit einem Besuch in einem New Yorker Antiquariat an, als dem Musical-Erfolgskomponisten Andrew Lloyd Webber die Originalausgabe des Romans „Das Phantom der Oper“ von Gaston Leroux von 1911 in die Hände fiel.

Für 50 Cent erstand er das Büchlein und setzte sich sofort an die Arbeit. 1986 war es dann so weit: Das Musical „Das Phantom der Oper“ feierte Premiere in London und erhielt auf Anhieb die höchste Auszeichnung der Branche, den Tony-Award.

Fast zwei Jahrzehnte später kommt nun am 16. Dezember 2004 eines der erfolgreichsten Musicals der Welt in die deutschen Kinos. Regie führte Erfolgsregisseur Joel Schumacher, der schon mit „Batman Forever“, „Die Jury“ und „Nicht auflegen!“ große Kinoerfolge feierte.  In den Hauptrollen spielen Emmy Rossum (als Christine), Gerard Butler (als Phantom), Patrick Wilson (als Raoul) und Minnie Driver (als La Carlotta).

„DAS PHANTOM DER OPER“ ist eine ergreifende Dreiecksgeschichte, in deren Mittelpunkt die schöne junge Opernsängerin Christine (Emmy Rossum) steht.

Hin- und hergerissen zwischen ihrer Jugendliebe Raoul (Patrick Wilson) und dem geheimnisvollen Phantom (Gerard Butler), einem Maskierten, der versteckt unter der Opernbühne lebt, wird ihr die Sehnsucht, die sie in dem entstellten musikalischen Genie weckt, zum lebensbedrohlichen Verhängnis.

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) hat der aufwendigen Joel Schumacher-Verfilmung des erfolgreichsten Musicals aller Zeiten mit dem höchsten Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet.

 In der New Yorker Post vom 16. November hieß es bereits schon „(...) Hollywood überlegt vermutlich schon voller Verzweiflung, dass man den unerschrockenen britischen Produzenten Andrew Lloyd Webber wahrscheinlich mit einem Oscar für den Besten Film auszeichnen wird.“

Dieser Film wird ab Donnerstag auch in unseren Kinos zu sehen sein, unter anderem natürlcih in den Warner Cinemas im Centro Oberhausen.

Und nun viel Spaß mit dem Phantom der Oper wünscht Euch,

Euer Ingo