(c) by Popcorn, dem Magazin aus NRW

Download Demoversion zum Hersteller Drucken Beitrag

  ... Nachlese


Da war sie wieder:

Die Nokia Night of the Proms mit vielen Stars

wie Huey Lewis,

En Vogue, Galileo, Toto, einer Neuentdeckung: Xuefei Yang und natürlich John Miles.

Wie immer ist den Mitwirkenden ein unvergessliches Musikereignisse gelungen, bei dem nicht nur unterschiedliche Altersgruppen, sondern auch Musikliebhaber der Klassik und des Pops vereint werden.

Überzeugt haben „En Vogue“ nicht nur rein äußerlich (und nicht nur die männlichen Zuschauer) mit Liedern wie „Don`t let go“ und „Free your mind“.

Wie Galileo seine musikalische Begabung selbst „..ein großes Geschenk des Himmels…“ nennt , so ist er für uns Zuschauer an diesem Abend auch eine musikalische Bereicherung; der Mann hat nämlich nicht nur eine gute Stimme, sondern gleich zwei. Er kann sowohl im Bariton, als auch im Sopran singen, und ohne, dass die Übergänge quitschieg klingen.

 

Eine Neuentdeckung ist Xuefei Yang mit ihrer klassischen Gitarre, aus Peking stammend. Seit ihrer Kindheit hat sie schon einige Preise abgeräumt; allerdings finde ich, dass sie z. B. mit den Tempi bei „Asturias“ etwa untertrieben hat. Schön ist allerdings, dass jedes Jahr bei der Night of the Proms ein Solokünstler mit seinem Instrument im Mittelpunkt steht.

Im zweiten Teil der Nokia Night of the Proms gelang allerdings die Mischung aus Pop und Klassik nicht so gut wie im ersten Teil.

Toto nahm einen großen Raum

ein mit „Africa“, „Hold the line“

und einigen anderen.

Unterstützt wurden die Künstler, wie in jedem Jahr,

von Chor Fine Fleur,

vom Orchester Il Novecento

mit dem Dirigenten Robert Groslot

und der Electric Band mit John Miles.

Die Proms klangen, wie in jedem Jahr, traditionell aus mit dem von allen gesungenen „Land of hope and glory“.

Zum Abschluss traten noch einmal alle Künstler auf und sangen „Hey Jude“ gemeinsam.

Ein wirklich schönes Musikereignis, welches man auch in diesem Jahr nicht verpassen sollte. Die Konzerte in Oberhausen und Dortmund finden 2004 am 5. + 17.12. statt. Karten sollte man sich möglichst schnell sichern, denn auch dieses Jahr war die Halle restlos ausverkauft!